Es ist viel passiert…

imageNachdem wir im Juli die Diagnose Rückenmarkstumor bekommen hatten waren wir erstmal geschockt.

Wir erlebten diesen Moment zum zweiten mal und wieder war es, als ob die Luft zum Atmen fehlt. Das Schicksal nahm bei Ivy Su keinen guten Lauf.

Nach dem letzten MRT, stellte sich heraus Ivy hat einen Rückenmarkstumor. Schock! Wir sind ratlos, traurig, ängstlich…unsere Gefühle liesen sich nicht mehr in Worte fassen.

Im Vordergrund stand nicht mehr ihre Behinderung, sondern die Heilung und Entfernung von dem noch unklaren Tumor.  (http://ivysolllaufen.de/lieber-gott-ich-bitte-dich/)

Dennoch durften wir, ihre weiteren Möglichkeiten nicht aus den Augen verlieren und hofften das Beste.  Im Juli fand dann die wichtige OP statt. Die OP dauerte einen ganzen Tag, da die Operation sehr heikel und problematisch war und am Rückenmark duchgeführt wurde. Trotzdem war Ivy Su in sehr guten Händen und wir sind dankbar für die heutige Medizin.

Der „Tumor“ wurde vollständig entfernt und es wurde fünf Tage nach der OP bestätigt was schon direkt nach der OP von Ärzten angedeutet wurde. Der „Tumor“ war kein Tumor sondern eine Zyste, die Vermutung auf Streung des Tumors im Kopf wurde dann ebenfalls von den Ärzten verworfen.  Ein Wunder wurde für uns wahr. (http://ivysolllaufen.de/lieber-gott-ich-danke-dir/)

Die emotionale Achterbahn ging weiter. Trotzdem konnten wir am 15. August Ivys 2. Geburtstag feiern. Ivy scheint die Entfernung der Zyste außerdem sichtlich gut zu tun. Sie sitzt alleine und ohne Hilfe, bewegt ihre Beine wieder verstärkt und quatscht fleißig ihrem großen Bruder fast jedes Wort nach.  Das sind tolle Fortschritte aber natürlich kann immer noch nicht gesagt werden ob Sie jemals laufen kann.

Es hat sich auch ein bisschen was in Hinsicht auf die Spenden getan.

beny_logoBENY Software unterstützt uns seit einiger Zeit mit der Aktion BENY …hilft!

 

 

eugeniaDas Benefizkonzert in Schramberg Sulgen fand erfolgreich am 24. Juli statt und am 19. Oktober findet das nächste Benefizkonzert im Klosterhof in Oberndorf statt.

Um 18 Uhr geht es los, der Eintritt ist frei, Spenden für Ivy sind willkommen.

Bis wir uns die einfache Basis-Version des Giger Gerätes leisten können fehlen noch ein paar tausend Euro. Für die Biofeedback Software zum Gerät sind es dann nochmal ein paar tausend Euro mehr. Trotzdem werden wir vesuchen die Ansachaffung des Gerätes die nächsten Monate in Angriff zu nehmen.

Danke an dieser Stelle an alle Leute die Spenden, was Bewegen und bei dem ganzen hin und her für uns da sind. Wir freuen uns darauf hier von Ivys Fortschritten zu Berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert